27.03.2021 - 333 FSV-Pflichtspiele! Davy Frick auf den Spuren Glaubitz, Croy & Co.

Aus redkaos.de
Version vom 29. März 2021, 09:02 Uhr von Diesel (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: „Man muss die Spiele feiern wie sie fallen! Davy Frick bestritt heute ein Jubiläumsspiel, ohne dass er es wusste: sein 333. Pflichtspiel für den FSV Zwickau!…“)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Man muss die Spiele feiern wie sie fallen! Davy Frick bestritt heute ein Jubiläumsspiel, ohne dass er es wusste: sein 333. Pflichtspiel für den FSV Zwickau! Das passende Trikot zu diesem Anlass bekam „Fricker“ nach dem heutigen Auswärtsspiel beim KFC Uerdingen vor den Augen seiner Teamkollegen von FSV-Vorstand Lutz Teichmann überreicht.

Um dies zu ehren, hat sich auch der Zwickauer Fußballgeschichten e.V. etwas Besonderes ausgedacht. Anknüpfend an die Tradition zu DDR-Zeiten, als für besondere Spiele und Spieler Gläser produziert wurden, würdigen wir diese Leistung mit einem limitierten Glas. Mit Goldrand! Damit läuten wir die Reihe "Zwickauer Legenden" ein, mit der wir über die Jahre Personen für ihre Leistungen im Verein würdigen möchten. Egal ob auf oder neben dem Platz, wohl aber für die lange Geschichte des FSV Zwickau. Einige werden sagen "333 Spiele? Da kann der Alois doch nur müde darüber lachen!"

Schauen wir also auf die Top10 der Zwickauer Rekordspieler:

Alois Glaubitz 485 Spiele

Jürgen Croy 421 Spiele

Peter Henschel 357 Spiele

Ralf Wagner 334 Spiele

Davy Frick 333 Spiele

Joachim Schykowski 330 Spiele

Roland Stemmler 325 Spiele

Ralf Schneider 321 Spiele

Peter Keller 316 Spiele

Davy Frick muss also noch einige Kilometer laufen, bis Alois ihn in der Tabelle sehen kann. Und wenn man bedenkt, dass die heutigen Stammspieler 38 Ligaspiele pro Saison bestreiten können, während in der DDR-Oberliga nur 26 Saisonspiele möglich waren, liest sich die Tabelle nochmal anders. Fest steht aber, dass 333 Spiele für einen Verein im heutigen Fußball nicht alltäglich sind und sich "Fricker" vom 5. Ligaspieler in der Insolvenzphase 2011 zum Stammspieler in der 3. Liga entwickelt hat. Damit prägte er auch den Verein im Wandel dieser turbulenten Zeit und stellt heute für viele eine Identifikationsfigur dar. Natürlich könnten wir noch zig Statistiken heranziehen und alle Spieler vergleichen, doch letztlich wollen wir zeigen, dass es nicht nur eine Legende gibt, sondern viele. Genau wie Fußball ein Teamsport ist, besteht der Verein aus vielen Gesichtern, die ihn prägen und vorwärts bringen.

Jetzt habt ihr sicher einige Fragen. Wie bekomme ich dieses Glas? Das Glas gibt es nicht zu kaufen, denn der Zwickauer Fußballgeschichten e.V. schenkt es euch! Eine Mitgliedschaft beim Zwickauer Fußballgeschichten e.V. kostet 2€ pro Monat (1€ für Unter-18jährige) und als Dank erhalten die ersten 250. Neumitglieder eins der limitierten Gläser.

Warum soll ich Mitglied des "Zwickauer Fussballgeschichten e.V." werden? Für eure Mitgliedschaft erhaltet ihr nicht nur das Glas, sondern unterstützt auch die stetige Aufarbeitung der Vereinsgeschichte auf dem langen Weg in Richtung Vereinsmuseum.

Diese Arbeit erfordert immer wieder finanzielle Aufwendungen verschiedener Art. Zusätzlich motiviert ihr alle im Verein ehrenamtlich tätigen Personen diesen Weg weiterzugehen.

Was kann ich sonst noch tun? Natürlich sind alle herzlich willkommen sich in die Vereinsarbeit einzubringen. Der Verein umfasst Personen aller Generationen und Tribünen und hat noch genügend Platz für deine Ideen, Fähigkeiten und Motivation. Es gibt viele kleine Projekt. Natürlich freuen wir uns auch über jede materielle Zuarbeit. Es müssen nicht immer die verschwundenen Pokale sein, vielleicht habt ihr auch noch selbstgemachte Fanartikel aus DDR-Zeiten oder eigene Fotos von vergangenen Stadionbesuchen. Dafür stellen wir auch gerne Leihverträge aus. Mehr Infos gibt es unter www.zwickauer-fussballgeschichten.de.

-- Zurück zur Saison 2020/21